Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit ist Sache des Arbeitgebers

Nach dem Arbeitsschutzgesetz und der DGUV Vorschrift 2 ist der Arbeitgeber verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen, die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen.

Der Arbeitgeber hat die Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten anzustreben. (§3 ArbSchG)

Als Arbeitgeber haben Sie zudem zum Schutz Ihrer Beschäftigten gemäß §5 und §6 ArSchG die Gefährdungen und Belastungen für alle Arbeitsplätze zu erfassen, zu bewerten und diese zu dokumentieren.

In Zeiten von Fachkräftemangel und Konkurrenzdruck ist es sehr wichtig, Arbeitsunfälle und berufsbedingte Erkrankungen zu vermeiden und eine hohe Betriebssicherheit sicherzustellen.

Ist Arbeitschutz und Prävention überhaupt wirtschaftlich?

Die Frage kann klar mit JA beantwortet werden.

Studien haben ermittelt, dass ein Ausfall eines Mitarbeiters Unternehmen 200 – 400€ pro Tag kostet. Die Kosten ergeben sich zum einen aus dem Ausfall des Mitarbeiters, zum anderen ist eine Vertretung einzusetzen. Weiter ist der Produktivitätsverlust zu beachten, der durch den Ausfall des eingearbeiteten Mitarbeiters entsteht.

Sollte Ihr Mitarbeiter nur 3 Tage ausfallen und daher kein meldepflichtiger Arbeitsunfall sein, so können Ihnen schnell Kosten von 600 – 1.200€ entstehen.

Daher ist es wirtschaftlich sinnvoll in Prävention, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu investieren.

Wir unterstützen Sie, die juristischen und wirtschaftlichen Anforderungen zu erfüllen.

Die Anforderungen werden vom Gesetzgeber und im Arbeitsschutz tätigen Institutionen wie den Berufsgenossenschaften an sie gestellt.

Unsere Leistungen für Ihren Betrieb finden Sie hier.

 

© 2017: Arbeitssicherheit Westfalen | Travel Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress