Neuregelung Erste Hilfe im Betrieb

Neuregelung der Ausbildung der Ersten Hilfe im Betrieb

 

„Ab April 2015 erfolgt die Erste Hilfe Ausbildung an einem Tag“

Ab dem 1. April 2015 gelten neue Rahmenbedingungen für die Ausbildung von betrieblichen Ersthelferinnen und Ersthelfern. Die Unfallversicherungsträger und die Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe haben sich für eine Änderung der Ausbildung ausgesprochen.

Die Ausbildung ist auf einen Tag (9 Unterrichtseinheiten) verkürzt worden.

Die notwendigen Fortbildungen alle zwei Jahre, sind hierbei ebenfalls verändert worden. Die Fortbildung dauert jetzt ebenfalls einen Tag (9 Unterrichtseinheiten).

Was bedeutet das für Ihren Betrieb

Die bereits erfolgten Ausbildungen sind weiterhin gültig. Sollten neue Mitarbeiter ausgebildet werden, oder die alle zwei Jahre notwendigen Fortbildungen notwendig werden, so gelten ab dem 01.04.2015 die neuen Regelungen.
Der Vorteil für den Betrieb ist dabei, dass die Mitarbeiter nur noch einen Tag anstatt zwei Tage für die Teilnahme an der Ersten-Hilfe-Ausbildung freizustellen sind.

Inhaltlich ist die Ausbildung ebenfalls verändert worden. Sie fokussiert sich zukünftig auf die Vermittlung der lebensrettenden Sofortmaßnahmen und einfacher Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie grundsätzlicher Handlungsstrategien. Das Ziel ist die Ausbildung zielgruppenorientierter zu gestalten. Es wird mehr Training im Bereich der der Herzdruckmassage geben, anstatt theoretischer Erklärungen des Blutkreislaufs. Unter dem Gesichtspunkt des schnellen Herztodes und Herzinfarkten ist diese Änderung praxisorientiert. Es können so durch die Ersthelfer gezielte Maßnahmen ergriffen werden, bis medizinisches Fachpersonal eintrifft. In Deutschland ist die Regel, dass spätestens nach 15 Minuten professionelle Hilfe eintritt.

Für Führerscheinanwärter ist die Erste-Hilfe-Ausbildung (Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort) an die Ausbildung „Erste Hilfe“ – Betriebliche Ersthelfer in Betrieben angepasst.